Spiel und Spaß beim BSW-Schach

  • Blick in den Turniersaal

  • Die Erstplatzierten bei der Siegerehrung mit Margarete Zavoral

Ausgelassene Atmosphäre

Die 77. BSW-Bundesschachmeisterschaften im Ahorn Seehotel Templin gingen am Abend des 23. September in ausgelassener Atmosphäre zu Ende: Eine Woche lang hatten 65 Spieler in zahllosen Partien um die begehrten Pokale gerungen. Neben dem Meisterturnier traten die Altersklassen der Senioren ab 60 Jahren sowie die Jahrgänge 1936 bis 1939 und 1929 bis 1935 jeweils gegeneinander an; desweiteren gab es ein offenes Turnier, an dem auch Nicht-Förderer teilnehmen konnten, ein Schnellschach- und ein Blitzschachturnier sowie einen Wettbewerb in Schach 960.

Glückliche Sieger

Margarete Zavoral, Vorsitzende des Geschäftsführenden Vorstands der Stiftungen BSW und EWH, betonte die wichtige Bedeutung des Schachs im BSW und ehrte die Sieger: Als BSW-Schachmeister 2017 konnte sich Rüdiger Schüttig mit 5,5 Punkten durchsetzen. Er und der mit 5,0 Punkten zweitplazierte Steffen Michel spielen damit auch in der Eisenbahnerauswahlmannschaft auf internationalem Parkett. Den dritten Platz errang ebenfalls mit 5,0 Punkten Detlev Kuhne. Bei den Altersklassen ab 60 Jahren siegte Joachim Hollstein, bei den Jahrgängen 1936 bis 1939 siegten in allen Feinwertungen Joachim Müller und Rudolf Fernengel und bei den acht ältesten Senioren (Jahrgänge 1929 bis 1935) siegte Karl-Heinz Ollek. Das offene Gästeturnier gewann der belgische Schachspieler Pauwel Deblauwe, im Blitzschachturnier (erste Plätze in den verschiedenen Wertungen) gewannen Andreas Woschech, Wolfgang Just und Joachim Hollstein, und beim Schnellschach sowie beim Schach 960 gewann ebenfalls Wolfgang Just.

Abwechslungsreiches Rahmenprogramm

Aber nicht nur das Messen im "Spiel der Könige", sondern auch das abwechslungsreiche Rahmenprogramm machte diese BSW-Schachmeisterschaften zu etwas ganz Besonderem. Neben der Besichtigung des Klosters Chorin und dem Schiffshebewerk Niederfinow gab es eine Stadtführung durch Templin und ein historischer Kräutergarten wurde besucht. „Besonders hervorzuheben ist das Engagement der Teilnehmer, die Tanzkurse, Gymnastikstunden und Diavorträge über Templin und Umgebung durchgeführt haben“, resümierte Jürgen Gutsche, Zentraler Fachberater Schach im BSW, und bedankte sich ausdrücklich auch bei den Organisatoren des umfangreichen Rahmenprogramms, etwa Günter und Gabi Ott, Brunhilde Gehrke und Dieter Gosch.

Nun sind erst einmal die jungen BSW-Schachspieler am Zug – bei den Kinder- und Jugend-Schachmeisterschaften von 27. bis 29. Oktober 2017 im BSW-Ferienhotel Lindenbach in Bad Ems.

 

 



BSW-APP

Die BSW-App jetzt hier downloaden:

iTunes
Playstore

Ehrenamt

Die Stärke der Stiftung BSW beruht seit jeher auf dem Engagement ihrer ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

weitere Infos